Teilnahmebedingungen

1
Teilnahmeberechtigt am NRW.BANK.Ideenwettbewerb für Kommunen 2019-2020 sind Kommunen, Kreise und kommunale Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen.
2
Wettbewerbskategorien sind Digitalisierung, Ressourceneffizienz und Mobilität. Möglich sind aber auch Ideen in weiteren Bereichen, sofern sie darauf abzielen, spürbar das Leben in der Kommune beziehungsweise im Kreis zu verbessern.
3
Eingereicht werden können Projektideen, die bereits umgesetzt wurden (Projektabschluss ab 2017) oder die sich in der Umsetzung befinden. Zu letzterem muss mindestens ein Ratsbeschluss vorliegen.
4
Die Idee wurde noch nicht bei einem vorherigen NRW.BANK.Ideenwettbewerb eingereicht oder ist keine Weiterentwicklung/Modifizierung dieser Idee.
5
Es werden ausschließlich Ideen angenommen, die über das Onlineformular auf der Seite www.nrwbank.de/ideenwettbewerb angemeldet werden.
6
Die Teilnehmer des Wettbewerbs erklären ihr Einverständnis, dass ihre Einreichung in die Projektdatenbank aufgenommen, in der Kommunikationsarbeit der NRW.BANK genutzt wird und abschließend in einer Online-Datenbank anderen Kommunen und Interessenten zur Verfügung steht.
7
Die Einreicher erklären sich bereit, im Falle einer Nominierung durch die Jury an der Abschlussveranstaltung im Frühsommer 2020 teilzunehmen und dort die Idee zu präsentieren. Der genaue Termin der Veranstaltung wird den Bewerbern frühzeitig mitgeteilt.
8
Die Jury bestimmt im Rahmen der Abschlussveranstaltung die drei ersten Plätze. Der erste Platz erhält 30.000 Euro, der Zweitplatzierte 20.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro für die direkte Sachverwendung im Kontext zur Idee. In Abstimmung mit den Gewinnern besteht die Möglichkeit, sich den Preis in Sachwerten auszahlen zu lassen.
9
Die Plätze vier bis sieben gewinnen jeweils ein Ideenmining der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
10
Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2020